Stepptanz Technik – Tap Dance technique

Hallo!

Ich freue mich, daß Du wieder auf meiner Seite vorbei schaust!

Heute möchte ich Dir die Stepptanz Technik vorstellen!

Nun denkst Du sicher: Was hat Stepptanz denn mit Stempeln zu tun?

Genau das werde ich Dir nun erklären 😉

Diesen Schmetterling habe ich in dieser Technik coloriert

Und dann diese Karte damit gestaltet!

Zunächst einmal habe ich mir den neuen extrastarken Farbkarton in Flüsterweiß in der Größe

20 x 14 cm zugeschnitten und bei 10 cm gefalzt:

Im Anschluß habe ich ein Stückchen Farbkarton in Brombeermousse in der Größe 10 x 4,5 cm und ein Designpapier mit Blümchen (leider nicht mehr erhältlich) in der Größe 10 x 4 cm zugeschnitten!

Diese beiden habe ich dann mit dem Snail übereinander geklebt:

Jetzt aber zur eigentlichen Technik!

Sie ist im Grunde ganz einfach, macht aber einen tollen Effekt!

Du färbst den Stempel (hier aus Pappillon Potpourri) wie gewohnt ein:

und wählst dann einen Stampin Write Marker in einer dazu passenden, dunkleren Farbe.

Nun kommt es zum eigentlichen “Tanzen”:

Du nimmst den Marker, hältst ihn dann in einem mehr oder weniger spitzen Winkel und klopfst locker aus dem Handgelenk mit der Pinselspitze auf den Stempel. Jedes Ergebnis sieht anders aus und macht den Stempelabdruck noch einmal ein bisschen interessanter.

Ich habe hier die Farben Wassermelone (Stempelkissen) und Brombeermousse (Marker) benutzt.

Jetzt noch schnell das selbe mit den kleinen Schmetterlingen – so sah das Ergebnis dann aus:

Die hellen Schmetterlinge sind in Osterglocke (Stempelkissen) und Wassermelone (Marker) getönt.

Nun ran an die Stanze und ausgestanzt:

Für den Schriftzug habe ich wieder das Set “Landlust” benutzt:

Zum Schluß wird die Karte mit dem Designpapier beklebt

und die Schmetterlinge mit den Glue Dots befestigt.

Fertig ist eine schlichte, aber interessante Karte!

Ich hoffe die kleine Anleitung hat Dir gefallen!

Bis ganz bald!

Deine Gesche

Built for Free Using: My Stampin Blog

 

 

Aufrufe: 807

Kategorien

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar